Während die Forschung über die CBD als Alternative oder Ergänzung zur traditionellen Medizin voranschreitet, entstehen immer mehr Mythen und Zweifel über diese Hanfverbindung.

Cannabidol, oder CBD, ist eine ungiftige Verbindung mit wichtigen therapeutischen Eigenschaften aus der Marihuana-Pflanze. Trotz ihrer wachsenden Popularität und der Tatsache, dass es auf dem Markt viele Produkte gibt, die CBD enthalten (von kosmetischen Produkten wie Körpercremes bis hin zu Tiernahrung), haben die meisten Menschen immer noch Zweifel an den Auswirkungen der CBD, ihren Vorteilen und ihrer Funktionsweise. 

Die CBD setzt Sie unter Drogen, weil es aus der Marihuana-Pflanze stammt.

Im Gegensatz zu dem, was viele Menschen glauben, werden nicht alle Verbindungen, die aus Hanf stammen, einen high machen, und auch nicht alle Cannabinoide lassen einen die Wirkung von "high" spüren. Tatsächlich enthält die Cannabispflanze über 400 aktive Verbindungen, darunter über 100 Cannabinoide und andere Komponenten. 

Im Gegensatz zu THC erzeugt CBD keine Art von Hochgefühl oder Euphorie, auch nicht in hohen Dosen.

CBD ist gut für die Gesundheit und THC ist schlecht.

Ein weiterer interessanter Mythos, der sehr stark mit den moralischen Werten unserer Gesellschaft verbunden ist, ist, dass CBD gut für unsere Gesundheit sei, THC aber nicht. Warum passiert das? Denn THC setzt einen unter Drogen oder macht einen high, und das ist das größte Stigma, das mit dem Marihuanakonsum verbunden ist. 

Heute haben wissenschaftliche Studien gezeigt, dass die physiologischen und klinischen Vorteile, die sich aus der Kombination von THC und CBD bei verschiedenen Behandlungen ergeben, ihre Kombination in pharmazeutischen Präparaten rechtfertigen. Studien des California Pacific Medical Center (San Francisco) belegen, dass die Kombination von CBD und THC eine wirksamere Anti-Tumor-Wirkung hat als die getrennte Anwendung der Verbindungen, wenn sie an Hirn- oder Brustkrebszellen getestet wird.

CBD ist medizinisch und THC dient der Erholung.

Einige Leute wenden sich an unsere Experten und sagen, dass sie vom "medizinischen Teil der Pflanze profitieren und nicht high werden" wollen. Obwohl THC der psychoaktive Hauptbestandteil von Cannabis ist, hat es in niedrigen Dosen medizinische Eigenschaften, wie z.B. die Hemmung eines Enzyms, das an der Entstehung von Alzheimer-Demenz beteiligt ist, oder die Verwendung als Mittel gegen Übelkeit und zur Appetitanregung.

Wie oben erwähnt, kann die Kombination von CBD und THC für einige Behandlungen hilfreich sein. Zum Beispiel hat sich gezeigt, dass CBD die entzündungshemmenden Eigenschaften von THC verstärkt. Einige Eltern epileptischer Kinder haben herausgefunden, dass die Zugabe von ein wenig THC oder THCA (die nicht erwärmte Version von THC) hilft, die Anfälle ihres Kindes unter Kontrolle zu halten.

Das CBD lässt Sie betäubt zurück.

Es gibt den Mythos, dass die CBD einen erhöhten Sedierungszustand verursacht. 

Eine Veröffentlichung in der Zeitschrift Current Pharmacology weist darauf hin, dass niedrig dosiertes CBD Ihnen als Apotheker helfen kann, wacher zu bleiben. 

Auf der anderen Seite hilft CBD, wenn es in höheren moderaten Dosen konsumiert wird, Stress und Ängste zu reduzieren, indem es hilft, Schlafmuster wiederherzustellen.

CBD kann eine Überdosierung verursachen. 

Es ist sehr unwahrscheinlich, dass jemand im CBD eine Überdosis nimmt, insbesondere versehentlich. Eine zu hohe Dosis CBD kann zu Angst oder Verwirrung führen, und in einigen Fällen wurden Schläfrigkeit und sogar Durchfall, Appetitstörungen und Müdigkeit als vorübergehend, aber immer nur vorübergehend gemeldet.

Hohe Dosen von CBD sind wirksamer.

Isolierte CBD-Produkte benötigen höhere Dosen, um genauso wirksam zu sein wie CBD-reiche Cannabis-Pflanzenöl-Extrakte, da diese CBD-reichen Öle ein viel breiteres therapeutisches Fenster haben als Produkte aus isoliertem CBD. 

Dies bedeutet nicht, dass alle Produkte, die CBD enthalten, hohe Dosen benötigen, um wirksam zu sein. Die Dosierung hängt von der Art des Produkts und davon ab, was Sie behandeln möchten, daher ist es immer besser, fachkundigen Rat einzuholen, da eine übermäßige Menge an CBD therapeutisch weniger wirksam sein kann als eine moderate Dosis.

Die CBD ist in vielen Ländern illegal.

Die Frage der Legalität von Hanfprodukten war schon immer umstritten. Während die Forscher neue therapeutische Eigenschaften und Verwendungsmöglichkeiten für diese Pflanze entdecken, kommt es zu mehr Verwirrung und Diskussionen über die Legalität dieser Produkte. 

Es ist zu beachten, dass die Gesetzgebung für diese Produkte von Land zu Land unterschiedlich ist. In vielen europäischen Ländern, z.B. Uruguay oder Kanada, sind CBD-Produkte legal, wenn sie eine Mindestdosis THC enthalten.  

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Cannabisverbindungen wie CBD echte medizinische Vorteile wie die Linderung von Stress- und Angstsymptomen, die Verringerung von Schmerzen und Entzündungen, die Verbesserung des Schlafs und die Verringerung von Krampfanfällen haben, obwohl noch viel über Cannabinoide zu entdecken ist. Wenn wir mehr über die Eigenschaften und den Nutzen der Pflanzeninhaltsstoffe erfahren, werden wir wahrscheinlich voranschreiten und die Verwendung von CBD und THC in verschiedenen Behandlungen entmystifizieren und normalisieren.  

de_DE
es_ES en_GB fr_FR it_IT pt_PT de_DE
Nach oben blättern